Hintergrund zur Fokusgruppe

In einer gemeinsam ausgearbeiteten Charta haben sich Wirtschaft, Fachverbände, Verbraucherorganisationen sowie Politik und Wissenschaft langfristig verpflichtet, nutzerorientierte, technikneutrale und sichere Angebote zur sogenannten Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei der E-Mail-Kommunikation zu entwickeln bzw. zu fördern. Denn Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, d.h. die Verschlüsselung zwischen zwei Kommunikationsendpunkten ohne Einsehbarkeit von vermittelnden Systemen, ist besonders für die Übertragung vertraulicher Inhalte relevant. Im täglichen Leben spielen solche Lösungen zum Schutz der eigenen Gesprächsinhalte bei den Bürgerinnen und Bürger oder kleinen und mittelständischen Unternehmen heutzutage nur eine untergeordnete Rolle - oftmals aufgrund von mangelnder Sensibilisierung und Angeboten, die sich zu wenig an den Wünschen und Möglichkeiten der Anwender orientieren.

Ich muss mich schützen und ich weiß, wie es geht.

Mit der Charta zur Stärkung der vertrauenswürdigen Kommunikation setzt sich die Initiative etwa dafür ein, über die Möglichkeiten und die Bedeutung von Ende-zu-Ende-Verschlüsselung aufzuklären sowie nutzerfreundliche Angebote bereitzustellen.

Die Initiative von Wirtschaft, Fachverbänden, Verbraucherorganisationen sowie Politik und Wissenschaft arbeitet im Auftrag des Nationalen IT-Gipfels der Bundesregierung. Gemeinsam möchte man ein Ziel der Digitalen Agenda 2014-2017 der Bundesregierung umsetzen, Verschlüsselung von privater Kommunikation in der Breite zum Standard werden zu lassen. Denn ohne Vertrauen in die Sicherheit und Integrität der digitalen Welt wird es nicht gelingen, die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Potenziale des digitalen Wandels zu erschließen. Das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger sowie kleiner und mittelständischer Unternehmen will die Initiative, auch Fokusgruppe Verschlüsselung genannt, stärken, indem sie etwa den Zugang zu sicheren und einfach zu nutzenden Verschlüsselungsverfahren aktiv fördert.

Mitglieder der Fokusgruppe

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die Mitglieder der Fokusgruppe Verschlüsselung.

Bundesministerium des innern
Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik
Deutschland sicher im Netz
Genua - so viel ist sicher.
Governikus KG
Bundesdruckerei
Telekom
Frauenhofer SIT
Gesellschaft für Informatik
1&1
GMX
WEB.DE