Jan Oetjen, 1&1 Mail & Media
Dr. Stephan Klein, Governikus

„Wir setzen auf den weltweit etablierten Standard PGP“

Jan Oetjen, 1&1 Mail & Media

4 Fragen an Jan Oetjen

Warum unterstützen Sie die Charta?

„Die Charta ist ein wichtiger Impuls der deutschen Politik und Internet-Wirtschaft für mehr Sicherheit. Sie setzt sich für den Schutz der Privatsphäre ein und erteilt dem Einbau von Hintertüren zur Überwachung eine Absage. Die Bundesregierung hat die Notwendigkeit von Verschlüsselung für ein sicheres digitales Leben und Arbeiten in ihrer Digitalen Agenda klar formuliert: Deutschland soll zum Verschlüsselungsstandort Nr. 1 werden. Auf dem Weg dorthin kann die Charta helfen, Rahmenbedingungen zu schaffen und die Aktivitäten der einzelnen Player zu standardisieren. Als größter E-Mail-Anbieter Deutschlands wollen wir daran mitarbeiten, die Verschlüsselung privater Kommunikation in Deutschland zu etablieren.“

Welche konkreten Schritte haben GMX und WEB.DE bisher unternommen, um die Ziele der Charta umzusetzen?

„Wir setzen dabei auf den weltweit etablierten Standard PGP. Wir haben dieses eigentlich sehr komplizierte Verfahren so einfach nutzbar gemacht, dass jeder auch ohne Expertenwissen PGP verschlüsselt kommunizieren kann. Bislang haben bei uns bereits weit mehr als eine halbe Million Menschen PGP eingerichtet. Damit sind WEB.DE und GMX eine der größten PGP-Communitys weltweit.“

Wie haben Sie PGP vereinfacht?

„Bisher war das Verfahren recht kompliziert: Mehr als 40 Schritte mit bis zu drei verschiedenen Programmen waren bis zum Versand und Lesen einer verschlüsselten Mail erforderlich. Wir haben den Prozess nun mit Hilfe eines Einrichtungsassistenten auf wenige Schritte reduziert. Damit lösen wir die drei Grundprobleme, die bisher die Verbreitung stark beschränkten: Technische Einrichtung von PGP, Austausch der Schlüssel und Hilfe bei Verlust des Schlüssels. Die Komplexität läuft voll automatisiert im Hintergrund in einer abgesicherten Browser-Erweiterung auf dem Endgerät des Nutzers bzw. in der WEB.DE oder GMX Mail App ab.“

Kann die Verschlüsselung auch mobil genutzt werden?

„Für die Nutzung auf Smartphones haben wir PGP direkt in die Apps von GMX und WEB.DE integriert. Ganz wichtig: Unsere Lösung ist PGP in seiner ursprünglichen Form, ohne Verwässerung der Sicherheit, aber mit maximalem Komfort. Das heißt vor allem auch: Der private Schlüssel liegt nur beim Nutzer. Im Gegensatz zu serverseitigen Verschlüsselungsverfahren haben wir keinen Zugriff darauf.“

Interview mit Jan Oetjen, Geschäftsführer GMX und WEB.DE